Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Graupner HoTT und seine Möglichkeiten
#1
Hallo zusammen,

ich (und auch Bernd und Martin und vielleicht sonst noch wer )
hab(en) seit einiger Zeit das Graupner HoTT verbaut.
Das ganze System ist in kürzester Zeit entwickelt und funktioniert zwar von der Funktstrecke her super ... aber die Features sind noch im Entstehen bzw. das eine oder andere Hoppala implementiert (nach dem Motto "it´s a feature, not a bug")

so ... die SmartBox is ja lieb ... aber eigentlich a nicht voll durchdachte Sache.
Also was macht da Clausi ??? er baut sich einen Umsetzter auf Bluetooth (wer gibt schon 100€ für den aus) und verbindet das ganze mit dem Schmartphone und verwendet die Graupner HoTT App .... aaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhh
und wieder nicht ganz fertig durchdacht ... der Programmierer war sicher ein netter Kerl ... aber ich hoffe der Herr vergiebt ihm, denn er wußte nicht was er tat.

die App kann ja viele nett Werte anzeigen ... aber die minimale Einzelzellenspannung des Packs ist nicht dabei - nur die durchschnittliche Einzelzellenspannung :-)
na bumm ... die liefert nicht mehr Info als die Packspannung durch die Anzahl der Zellen.

sooooooo ..... was macht da Clausi jetzt ????
er hustet auf den ganzen Krempel und staubt seinen alten PDA mit Pocket Windows ab und schreibt sich seine eigene App.... :-)

Kurz zur Übersicht:
der Textmodus ist implementiert und funtkioniert wie auf der SmartBox ... braucht man zum programmieren des Systems.
der Binärmodus läuft mittlerweile auch ... da bin ich noch dabei mir zu überlegen was ich überhaupt alles sehen will....
die Werte habe ich alle ... es geht nur mehr um eine sinnvolle Darstellung damit das Display übersichtlich bleibt und doch alles da ist was das Herz begehrt.

Wahrscheinlich werd ich auch eine Log-Funktion implementieren.
die Fummelei mit der MicroSD-Karte im Empfängermodul ist unschön. Außerdem werden nur die Daten geloggt die angezeigt werden. D.h. entweder die elektrischen Daten vom Antrieb oder die GPS Daten oder ...
und das ist auch nur der halbe Spaß

vielleicht interessierts ja den einen oder anderen oder jemand möchte ein paar Ideen einbringen was zum sinnvollen entstehen eines Systems beiträgt.
Im Moment passiert das ganze für das Pocket Windows 2003 ... da hab ich eine Entwicklungsumgebung (LabVIEW) ... demnächst soll das ganze dann auch für Schmartphones (Android) kompilierbar sein.
Da steht dem Entwicklerherz dann nichts mehr im wege.

Wer mich kenn weiß aber, dass das noch ein weilchen dauern wird bis alles fertig ist :-)

LG
C-J
MC24 gold, T-Rex 600N, Sceadu 50, 3D-NT, Revolution - und alles fliegt mit 35MHz und HoTT (modified by C-J)
Zitieren
#2
sooooo .... die erste Version der Saftware ist (war) fertig ... auf dem PC läuft das alles wunderbar :-)
kompiliert für den PocketPC schaut die welt gleich ganz anders aus.
Die Schnittstelle Bluetooth funktioniert (da hätt ich eigentlich Probleme erwartet) ... aber beim Rest ist was dabei dass dem Kisterl sauer aufstoßt ... :-(
jetzt heißts rausfinden womit das MobileWindows nicht umgehen kann.
nun denn .... a zähe geschichte ... aber ich lass da ned locker ... auch wenns a weile dauert weil ich nicht dazukommen werden.

wie ich höre gibts immer mehr HoTT User ... der Poldi hat auf der Messe auch zugeschlagen :-)

lg
C-J
MC24 gold, T-Rex 600N, Sceadu 50, 3D-NT, Revolution - und alles fliegt mit 35MHz und HoTT (modified by C-J)
Zitieren
#3
Hallo zusammen,

die erste Version für eine Visualisierung der HoTT Daten auf einem PDA ist jetzt mal halbwegs fertig...
Es ist mal der erste Wurf und hat noch Potential zur Verbesserung.
Einen Feldtest braucht das mal um dann in die Runde mit Verbesserungen zu gehen.

Anbei mal ein paar links zu "Screenshots"

[Bild: Control.jpg]
Bluetooth-Verbindung auswählen und herstellen; Auswählen der angeschlossenen Sensoren; aktivieren der Kommunikation und Datenspeicherung.

[Bild: Text.jpg]
Textmodus wie er mit der SmartBox funktioniert.

[Bild: EAM1.jpg]
ElectricAirModul: alle Daten die Übertragen werden.

[Bild: EAM2.jpg]
ElectricAirModul: alle Daten die sinnvoll sind. erhöht die Übersichtlichkeit - man will ja schließlich nicht ewig abgelenkt sein.

[Bild: GAM.jpg]
GeneralAirModul: alle Daten die Übertragen werden. Eine extra Seite mit sinnvollen Daten kommt noch.

bei einem Fehler wird akkustisch ein beliebiges file abgespielt damit man nicht hinsehen muss. die GraupnerVoiceFiles bieten für jeden nur möglichen Fehler eine Ansage mit Frauenstimme.

an der Darstellung relevanter Daten in einem Graphen arbeite ich noch - das ganze sollte funktionieren ... sollte - tut es aber nicht :-(
na was wär so ein Projekt ohne unexpected results!

lg
C-J
MC24 gold, T-Rex 600N, Sceadu 50, 3D-NT, Revolution - und alles fliegt mit 35MHz und HoTT (modified by C-J)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste